Wie wird man als Coach im Internet gefunden?

03.10.2010 Leif-Erik Wollenweber (Kommentare: 0)

Entstehung und Idee von CoaMAX

Teil einer gründlichen Coaching-Ausbildung ist es, sich auch Gedanken über die wirtschaftliche Seite der späteren Tätigkeit als Coach zu machen. So war es auch bei meiner Ausbildung bei Dr.-Migge-Seminare im Winter 2008/2009. Nur, ein guter Coach zeichnet sich aus durch Sensibilität, Einfühlungsvermögen und durch die Fähigkeit, sich selbst zurückzunehmen und dem Anderen Raum zu geben. Das sind essentielle und sympathische Eigenschaften, aber eben nicht die besten Voraussetzungen für einen Selbst-Marketer, der wohl auch einmal auf die Pauke schlagen müsste.

Einige meiner Mitstreiterinnen und Mitstreiter, allesamt großartige Coachs, hatten deshalb nicht nur Schwierigkeiten mit der Entwicklung ihrer Marketingstrategie, sondern manchmal regelrecht eine Aversion gegen die Vorstellung, sich später einmal „marktschreierisch feilzubieten“. Eine Einstellung übrigens, die meiner Erfahrung nach unter Freiberuflern und Freigeistern nicht selten anzutreffen ist. Der vorherrschende Wunsch wahrscheinlich jeden Coachs und Beraters ist es doch, seine Kunden, Klienten, Mandanten oder Coachees mögen allein durch Mund-zu-Mund-Propaganda und seinen ausgezeichneten Ruf förmlich angezogen werden.Sogmarketing eben, wie es Seth Godin und in Deutschland Giso Weyand so nennt.

Aber wie sollen potentielle Kunden vom neuen Coach erfahren, wenn es noch keine Coachees gibt, die von seiner Leistung berichten könnten? Hierfür ist die Aufnahme in eine Coach-Datenbank mit geographischer Suchfunktion eine gute Teillösung und angesichts des bestehenden Wettbewerbs hätte es eigentlich keines weiteren Angebots bedurft. Mit großem Abstand Marktführer ist die Coach-Datenbank von Christoph Rauen, die allerdings seinem Coaching-Verband DBVC sehr nahe steht und deshalb eine alleinige Fokussierung auf Business-Coaching hat. Weitere Anbieter wie Managerseminare verfolgen die gleiche Ausrichtung.

Dieses Verständnis war und ist mir zu eng. Für mich ist Coaching ein universeller Ansatz, der für ein weites Spektrum an Disziplinen und Einsatzfeldern wertvoll ist. Meiner Überzeugung nach ist Coaching nichts anderes als die moderne und weiterentwickelte Ausprägung der antiken „Hebammenkunst“ – der Mäeutik – aus der griechischen Philosophie. Schon für Ur-Coach Sokrates galt das Prinzip, keine fremden Gedanken in einen Menschen hinein zu pflanzen, sondern ihm seine eigenen Ressourcen und Energien bewusst zu machen. Deshalb wollte ich mit CoaMAX eine gemeinsame Plattform für alle die Beratungsberufe schaffen, die diese Grundhaltung, Ethik und methodischen Wurzeln teilen. Nicht obwohl, sondern gerade weil ich selbst Unternehmensberater und BWL-Dozent bin, sollte vor allem keine künstliche Trennung von Business-Coaching und Lebensberatung entstehen. Aus diesem Grund steht CoaMAX auch Coachs und Beratern mit oder ohne Verband offen, verpflichtend sind allein eine profunde Qualifikation und die Einhaltung von Ethik-Richtlinien.

Als Sie die Homepage angeschaut haben, werden Ihnen daher sieben Spielkarten die mit entsprechenden Symbolen für die Felder Life-Coaching & Lebensberatung, Mediation & Konfliktberatung, Interkulturelles Coaching, Karriere Coaching, Selbstmarketing & PR, Managementberatung und Business-Coaching gleichgewichtet entgegen geleuchtet sein. Klicken Sie auf eine der Karten, werden Ihnen alle Coachs in einer Liste angezeigt, die für das betreffende Feld besonders qualifiziert sind. Sie werden dabei feststellen, dass viele der Coachs bei Business-Coaching, Mediation oder eben Lebensberatung zugleich erscheinen – und das ist auch gut so.

Außerdem finden Sie sowohl Newcomer als auch alte Hasen, die gleichberechtigt nebeneinander stehen. Es gibt keine Differenzierung zwischen Coachs mit langjähriger Erfahrung, die sich dann Master Premium nennen dürfen und vermeintlichen Greenhorns. Denn, wer sagt, ob ein neuer Coach, der in anderen Lebensbereichen viel gelernt hat, nicht manche „graue Eminenz“ blass aussehen lässt?

Zugegeben, CoaMAX hat (noch) eine Unterteilung zwischen einem Basiseintrag und einem Pro-Eintrag. Hiermit wird aber nichts über die Kompetenzvermutung ausgesagt, sondern ich möchte einer anderen Beobachtung Rechnung tragen. Kaum ein Coach lebt hauptberuflich von dieser Tätigkeit, bei manchen ist es ein kleinerer Teil im Tätigkeitsportfolio, andere dagegen haben parallel einen hervorragenden eigenen Marktauftritt.

Womit wir zu dem spannenden Punkt kämen, wie der David CoaMAX dem Goliath „DBVC-Datenbank“ Paroli bieten will. Dafür, dass es nun etwas technisch wird, entschuldige ich mich, aber vielleicht kann der eine oder andere etwas für sein eigenes Marketing herausziehen. Also, eine Vorbemerkung, und dann kommen wir zum Pudels Kern.

Webseiten werden von Suchmaschinen anhand einer Reihe von Parametern untersucht; es sind um die einhundert, aber die wichtigsten sind Codierung, Aktualität, Alter, Auslesbarkeit, Schnelligkeit, Suchworte und relevante Inhalte. Diese werden stetig weiterentwickelt, was eine regelmäßige Anpassung der Webseite erfordert. Wichtig zu wissen ist noch, dass rund 90% aller Suchanfragen über Google ablaufen, deshalb betrachten wir fortan nur noch die Datenfürsten aus Kalifornien. Das Bestreben, eine Webseite möglichst Google-günstig zu gestalten bezeichnet man als Suchmaschinenoptimierung (SEO – Search Engine Optimization). Der Vollständigkeit halber sei das Suchmaschinenmarketing (SEM) erwähnt, bei dem bestimmte Suchworte gekauft werden und die Webseite dann oben oder seitlich in farblich unterlegten Feldern erscheint. Die Methode ist einfacher, wird aber schnell sehr teuer. Googeln Sie mal „Coach Datenbank“ und Sie sehen, was ich meine.

Schon alleine dadurch, dass CoaMAX nun über wesentlich mehr Coachs, Unterseiten und relevante Inhalte verfügt, erzielen wir in aller Regel ein besseres Ergebnis bei Suchmaschinen als jede Homepage eines Einzelcoachs oder einer kleineren Beratungsfirma. Und wer bei Google nicht auf Seite 1 oder 2 gefunden wird, wird meist gar nicht erst weiter gesucht. Nun ist es aber so, dass Google die besten Suchergebnisse für die Menschen erreichen will, und nicht für die Maschinen. Deshalb geht es nicht nach der Größe, sondern nach möglichst aktuellen, thematisch passenden Inhalten.

Genau hier kommt das Blog von CoaMAX ins Spiel. Mit jedem Blogeintrag gewinnt CoaMAX „an Gewicht“, es kommen immer neue, interessante Beiträge, Diskussionen, Ausarbeitungen und thematische Vertiefungen hinzu. Es lohnt sich, oft und öfter vorbeizuschauen und zu verweilen. Es lohnt sich, das Blog zu abonnieren. Es lohnt sich, für das Blog zu schreiben. Nichts macht eine Webseite attraktiver als ein gutes Blog.

Sind Sie Expertin für Karriere Coaching? Dann schreiben Sie darüber. Dabei werden Sie vielleicht Begriffe wie Karriereleiter, Burn out, Work Life- oder Life Work-Balance, Lifestyle-Design, Life-hacking, Depression oder viel speziellere verwenden. Der Effekt? Das nächste Mal, wenn jemand diese Begriffe oder eine Kombination daraus sucht, wird nicht eine „große“ Webseite, sondern Ihr Blogeintrag bei Google auf der Pole Position stehen. Sie werden angeklickt, kontaktiert und gebucht. So ziehen Sie an allen anderen tausend Coachs vorbei, die nicht im Internet veröffentlichen.

Jetzt mag ein kritischer Geist einwenden: Wozu brauche ich CoaMAX? Ein Blog schreiben kann ich doch selbst! Ja, nur ein Blog, der nicht wenigstens einmal im Monat fortgesetzt wird, ist nicht aktuell und verliert rapide an Aufmerksamkeit – bei seinen Lesern und bei Google. Je mehr und je qualifizierter jedoch geschrieben wird, desto dynamischer steigt die Beliebtheit des Blogs und damit der ganzen Seite. Wenn Sie nicht davon überzeugt sind, tatsächlich monatlich mindestens einmal einen guten Artikel für Ihre Homepage zu schreiben, ist CoaMAX die ideale Lösung. Selbst wenn nach Ihrem Eintrag dutzende weiter dazu gekommen sind, werden Ihre spezifischen Inhalte unverändert gut gefunden. Übrigens, ein paar werbende Worte, zum Beispiel wenn man als Coach neu bei CoaMAX ist, sind durchaus mal ok.

Deshalb finden Sie  der folgenden Satz auf der Website: „CoaMAX lebt von seiner starken Gemeinschaft“. Jeder der News, Termine oder Beiträge einstellt, nutzt sich und allen anderen zugleich. Ganz abgesehen davon, dass jeder von dem Wissen, den Methoden und Erfahrungen der anderen lernen kann.

Damit sich alle Coachs, Berater und Mediatoren auf CoaMAX von den Vorteilen ihrer Mitgliedschaft überzeugen können, ist der Beitritt als „Pro“ für 2011 bereits im Oktober und November dieses Jahres zum Eco-Tarif von 89,- Euro offen (www.coamax.de/registrieren.html).

Über Zuwachs würde ich mich sehr freuen, gar nicht so sehr wegen meiner Investition und der Deckung meiner Kosten, sondern weil, sobald Gewinn entsteht, mindestens 20% von diesem gespendet werden. Ein Teil soll an den Stiftungsfonds deutscher Coachs bei der Welthungerhilfe gehen, die weiteren an die Förderung von Behinderten und an den Tierschutz. Das sind natürlich Themen, die mir sehr am Herzen liegen. Wenn Sie als CoaMAX-Mitglied Vorschläge und Initiativen für weitere Felder haben, immer herzlich gern (www.coamax.de/csr.html).

Also, schauen Sie sich auf CoaMAX gern um. Wenn Sie Fragen, Anregungen oder Kritik zu der Webseite oder auch zu diesem Artikel haben, schreiben oder mailen Sie mir bitte unverblümt. Mir sind Dialog und Inter-Aktivität sehr wichtig. CoaMAX soll sich dadurch auszeichnen, dass es bald von möglichst allen sein Mitgliedern gestaltet wird. Nehmen Sie mich gern beim Wort.

Ach ja, last but not least, CoaMAX hat den Slogan „get going“. Warum? Naja, ich mag`s eben englisch-kurz frei nach Erich Kästner: “Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es!”

Zurück

Einen Kommentar schreiben